Energieberatung fördern lassen / Energiestandard des Eigenheims optimieren

Kaum jemand weiß genau, wie hoch der Energieverbrauch des eigenen Heims ist, oder wieviel Energie sich sparen ließe, wenn die Heizungsanlage optimiert würde. Eigenheimbesitzende können sich eine Energieberatung fördern lassen und damit den ersten Schritt in Richtung eines klimafreundlichen Hauses mit geringen Nebenkosten gehen.

Mit Hilfe einer Energieberatung lassen sich energetische Schwachstellen des Gebäudes lokalisieren und ein detaillierter Sanierungsplan erstellen. „Mit den aufeinander abgestimmten Maßnahmen am Gebäude haben Hausbesitzende eine langfristige Instandhaltungs- und Sanierungsstrategie und können viel Energie und Geld sparen“, erklärt Energieberater André Harbring. Zugleich könne so auch der Wohnkomfort verbessert werden. Informationen zu den Angeboten einer individuellen Energieberatung im Kreis Coesfeld gibt es unter: www.alt-bau-neu.de/kreis-coesfeld.

Neben einer Energieberatung bietet die Verbraucherzentrale NRW auch verschiedene kompakte Vor-Ort-Beratungen an. Energiefachleute beraten zu Hause im Rahmen von Energie-Checks rund um die energetische Haussanierung, zum Energiesparen im Haushalt und vielem mehr. Der Eigenanteil liegt hier maximal bei 30 Euro. Mehr Informationen unter https://www.verbraucherzentrale.nrw.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAfA) fördert Energieberatungen mit bis zu 80 Prozent Bezuschussung. Der maximale Zuschuss für Ein- und Zweifamilienhäuser liegt bei 1300 Euro und für größere Wohngebäude bei 1700 Euro. Falls Eigentumsgemeinschaften (WEGs) oder ähnliche Gruppen in einer Versammlung eine Erläuterung der Energieberatung wünschen, ist auch dafür ein Zuschuss vorgesehen, dieser beträgt maximal 500 Euro.

Im Zusammenhang mit der Umsetzung von geförderten Maßnahmen im Rahmen der Bundesförderung für effiziente Gebäude können zusätzlich energetische Fachplanungs- und Baubegleitungsleistungen in Anspruch genommen werden. Gefördert werden 50 Prozent der förderfähigen Ausgaben in Form eines Zuschusses oder alternativ eines zinsgünstigen Kredites mit Tilgungszuschuss über die BAFA oder die KfW-Bank. https://www.bafa.de

Der Kreis Coesfeld ist Mitglied im landesweiten Netz ALTBAUNEU, das durch die EnergieAgentur.NRW koordiniert und vom NRW-Wirtschaftsministerium unterstützt wird. Energieeffizienz und Wärmenutzung sind zentrale Themen des Netzwerks, das neben der Sanierung von Altbauten auch über die individuellen Angebote zur Energieberatung informiert.

Nähere Informationen unter: www.alt-bau-neu.de/Coesfeld

 

Kontakt

Cornelius Dahm 
Klimaschutzmanager des Kreises Coesfeld,
E-Mail: klimaschutz(at)kreis-coesfeld.de
Tel: 02541/18-9117

Kira-Kristin Funcke 
Klimaschutzmanagerin des Kreises Coesfeld,
E-Mail: klimaschutz(at)kreis-coesfeld.de
Tel: 02541/18-9115

Christine Heybl
Promotorin/Projektkoordinatorin des Projektes Evolving Regions für Klimafolgeanpassung im Kreis Coesfeld
E-Mail: christine.heybl@kreis-coesfeld.de
Tel: 02541/18-9118