Was ist das Reallabor "Mobiles Münsterland“?

Die Mobilität von morgen verbessert den Verkehrsfluss und verringert Staus und Luftverschmutzung. Sie ist ein System vernetzter und individuell buchbarer Mobilitätsangebote. Das mobile Münsterland, das Reallabor für Mobilität im ländlichen Raum, will eine neue, auf die konkreten Bedürfnisse der Nutzer ausgerichtete Form der Mobilität entwickeln und umsetzen. Vor Ort. In und mit den Städten, Gemeinden und Kreisen sowie den Verkehrsträgern der Region.

Wer ist das Reallabor "Mobiles Münsterland"?

„Mobiles Münsterland“ ist ein Kooperationsprojekt des Münsterland e.V. und des Zweckverbands SPNV Münsterland (ZVM) mit den Städten und Gemeinden im Münsterland. Das „mobile Münsterland“ wird fachlich begleitet und dokumentiert sowie vom NRW-Verkehrsministerium unterstützt.

Warum entsteht das Reallabor "Mobiles Münsterland"?

Gestiegene Pendlerzahlen und ein immer höheres, an die Belastungsgrenzen stoßendes Verkehrsaufkommen zeigen deutlichen Handlungsbedarf im Mobilitätssektor. Der demographische Wandel, eine flexiblere Arbeitswelt, neue Familienmodelle und die Klimaschutzziele verändern zudem die Mobilitätsansprüche gravierend. Zukunftsweisende Technologien wie Elektromobilität, On-Demand-Services und automatisiertes Fahren bieten neue, genau dazu passende Möglichkeiten der Mobilität, die noch viel zu wenig genutzt oder nicht ganzheitlich gedacht und umgesetzt werden.

Das „mobile Münsterland“ sucht gemeinsam mit den Kommunen und Kreisen innovative Lösungen, die mit den Möglichkeiten der neuen Technologien die Ansprüche an die Mobilität und die Erfordernisse des ländlichen Raums im Zusammenspiel mit dem Oberzentrum Münster Wirklichkeit werden lassen. Ziel ist es, den Mobilitätssektor als zentralen Faktor für die positive Weiterentwicklung des gesamten Münsterlandes neu zu denken.